Gebäudemerkmale nach Baujahren

Je älter das Haus, umso mehr energetische Schwachstellen sind zu finden. Typische Schwächen von Altbauten, sortiert nach Baujahren:

Gebäude der Baujahre bis 1980:

  • keine oder ungedämmte Bodenplatte
  • ungedämmte Hausfassade
  • ungedämmte Kellerdecke
  • ungedämmte oberste Geschossdecke
  • ungedämmter Dachstuhl
  • zahlreiche Wärmebrücken (z.B. durchlaufende Betongeschossdecke zum Balkon)
  • Einfachverglasung, keine Isolierverglasung
  • ungedämmte Rollladenkästen
  • veraltete Heizungsöfen oder Brenneranlagen
  • ungedämmte Heizwasserleitungen
  • veraltete Heizkörper (verkalkt, schlechte Wärmeabstrahlung, vielfache Überstriche)
  • veraltete Warmwasserbereiter (häufig raumweise als Gasdurchlauferhitzer oder elektrischer Warmwasserspeicher)
  • ungedämmte Warmwasserleitungen

Gebäude der Baujahre ab 1980:

  • ungedämmte Bodenplatte
  • ungedämmte oder nach heutigen Maßstäben unzureichend gedämmte Hausfassade
  • ungedämmte Kellerdecke
  • ungedämmte oberste Geschossdecke
  • ungedämmter oder nach heutigen Maßstäben unzureichend gedämmter Dachstuhl
  • mitunter Wärmebrücken (z.B. durchlaufende Betongeschossdecke zum Balkon)
  • Verbundverglasung; keine Isolierverglasung
  • mitunter ungedämmte Rollladenkästen
  • Veraltete Heizungsöfen und Brenneranlagen
  • mitunter ungedämmte Heizwasseranlagen
  • mitunter ungedämmte Warmwasserleitungen

Auch wenn Sie in den letzten Jahren die Heizungsanlage in Ihrem Haus erneuert oder Dämmungsmaßnahmen unternommen haben, sollten Sie prüfen, ob Sie mit diesen Modernisierungsmaßnahmen die heutigen Mindeststandards erreichen. Unter Umständen lohnt sich das Nachrüsten.

Drucken Drucken
 



Moderniserungsplaner