Wärmeverteilung optimieren

Optimale Wärmeverteilung im Haus spart Heizkosten

Die Wärmeverteilung innerhalb eines Gebäudes spielt eine große Rolle bei der geplanten Heizkosteneinsparung. Kann sich die Wärme in den Räumen frei entfalten, wirkt sich das positiv auf Energieverbrauch und Kosten aus.

Damit sich die Heizkraft voll entfalten kann, sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Heizkörper sollten in der Nähe von Fenstern oder besser unter Fenstern angebracht werden. Idealerweise entspricht die Breite des Heizkörpers der Breite des Fensters. Werden die Heizkörper dort montiert, zirkuliert die Luft im Raum besser und Wärmeverluste in Fensternähe werden ausgeglichen. Heizkörper sollten immer an gut gedämmten Außenwänden angebracht werden.
  • Kalte, nach unten fallende Luft wird durch die Positionierung von Heizkörpern unter den Fenstern aufgefangen. So wird die kältere Luft in Fensternähe nicht mehr als unbehaglich empfunden.
  • Um ihre Wirkung zu entfalten, müssen Heizkörper frei stehen. Sie dürfen nicht von Möbeln, Vorhängen, Gardinen oder festen Verkleidungen verdeckt sein. Sonst kann der Heizkörper die Wärme nicht effizient abgeben und es entsteht ein Wärmestau. Zudem erfassen die Thermostatventile eine falsche Temperatur und regeln deshalb die Raumtemperatur falsch.

Wand- oder Fußbodenheizung benötigen geringere Vorlauftemperaturen für das Heizungswasser, da diese Heizungen über die größere Fläche eine größere Strahlungswärme abgeben und so die höheren Temperaturen anderer Heizkörper kompensieren.

Wohnräume haben grundsätzlich einen unterschiedlichen Wärmebedarf, der vom individuellen Wärmeempfinden abhängt. Die Erfahrung hat jedoch gezeigt, dass geeignete Temperaturen für die gefühlte Behaglichkeit von Wohnräumen durchaus messbar sind. In der VDI-Richtlinie 6030 werden die Temperaturen für die allgemein empfundene Behaglichkeit wie folgt festgehalten:

  • In Wohnräumen empfinden die meisten Menschen Temperaturen zwischen 20 und 22 Grad Celsius als angenehm.
  • In Badezimmern liegen die Temperaturen bei 23 bis 25 Grad Celsius.
  • In Schlafzimmern werden Temperaturen von 16 Grad Celsius bis 18 Grad Celsius als angenehm empfunden.
Wärmeverluste vermeidenDetails

Damit die Wärme erhalten bleibt und die Menschen sich in den Räumen wohl fühlen, müssen Wärmeverluste vermieden werden.

Grundsätzlich sollte die Gebäudehülle gedämmt und luftdicht sein. Dazu zählen auch Fenster und Türen. Nur so können Wärmeverluste effizient vermieden werden.
Rollläden und Gardinen tragen dazu bei, die Wärme in den Räumen zu halten. Auch für Rollladenkästen gibt es inzwischen sehr wirkungsvolle Möglichkeiten zu dämmen.

Drucken Drucken
 



Moderniserungsplaner